快捷搜索:

Neue Runde der chinesisch-amerikanischen Handelsgespräche be

2019-10-17  

Am Donnerstag beginnt eine neue Runde der hochrangigen Wirtschafts- und Handelsgespräche zwischen China und den Vereinigten Staaten. Mit Blick auf die schwache Marktlage hoffen Experten auf eine rasche Lösung. 

 

Die neue Runde der hochrangigen Wirtschafts- und Handelskonsultationen zwischen China und den USA wird voraussichtlich ein breites Themenspektrum abdecken. Experten hoffen, dass beide Seiten angesichts der schwachen globalen Marktstimmung eine rasche Lösung finden.

Auf Einladung der amerikanischen Seite wird Vizeministerpräsident Liu He am Donnerstag und Freitag eine Delegation zur nächsten Gesprächsrunde nach Washington führen. Liu wird den amerikanischen Handelsvertreter Robert Lighthizer und den Finanzminister Steven Mnuchin treffen, teilte das Ministerium am Dienstag mit.

Der Erklärung zufolge wird die chinesische Delegation Vertreter der Ministerien für Handel, Finanzen, Industrie und Informationstechnologie sowie für Landwirtschaft und ländliche Angelegenheiten, der Zentralbank und der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission umfassen.

Yang Weiyong, Wirtschaftsprofessor an der Universität für internationale Wirtschaft in Beijing, sagte, das Fachwissen der chinesischen Delegierten werde in gewissem Maße die Agenda widerspiegeln, die in den Konsultationen diskutiert werden soll. Die Diskussionsthemen könnten Handel, die Öffnung der Finanzmärkte, Rechte am geistigen Eigentum und die Landwirtschaft umfassen, sagte Yang.

„Egal wie viele Hindernisse im Weg stehen, ich hoffe, dass die beiden Mannschaften diesmal die Gelegenheit nutzen und ein Win-win-Ergebnis erzielen“, sagte er. „Beide Verhandlungsteams müssen während der Gespräche flexibel sein, um eine umfassende Einigung zu erzielen.“

 

Jens Puttfarcken, Präsident und Vorstandsvorsitzender von Porsche China, sagte, das derzeitige Szenario in der Weltwirtschaft schaffe Volatilität und Unsicherheit. Unternehmen müssten Maßnahmen ergreifen, um mögliche Auswirkungen dieser Unsicherheiten so früh wie möglich abzumildern.

„Unsererseits glauben wir, dass es keine Alternative zum globalen Freihandel gibt“, sagte Puttfarcken. Der deutsche Autohersteller lieferte im ersten Halbjahr 2019 insgesamt 42.608 Fahrzeuge nach China aus, ein Plus von 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

 

 

Chen Wenling, Chefökonomin am China Center for International Economic Exchanges, sagte, dass China, während es an den hochrangigen Wirtschafts- und Handelsgesprächen teilnehme, die Reformen vertiefen, sich weiter öffnen und Veränderungen vornehmen müsse.

Chen sagte, sie glaube, dass China die Themen mit den USA im Einklang mit der Richtung der Reform und Öffnung, internationalen Regeln und nationalen Kerninteressen weiter diskutieren könne.

 

Laut einem Bericht des in London ansässigen globalen Informationsanbieters IHS Markit ist es im besten Interesse beider Seiten, eine Einigung zu erzielen, die sich mit Schlüsselthemen wie Marktzugang, Rechten an geistigem Eigentum und Technologietransfers von Joint Ventures befasst.

 

您可能还会对下面的文章感兴趣: